Unternehmen / Gesundheit

Forschungsausgaben belasten Obseva

Das Biopharmaunternehmen verzeichnet für 2018 einen höheren Verlust. Die Barmittelreserven sinken auf 138,6 Mio. $.

(AWP) Obseva hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem höheren Verlust abgeschlossen. Allerdings hat das kleine Biopharma Unternehmen noch keine Produkte auf dem Markt und somit auch keine Umsätze generiert. Beim Blick auf das bereits laufende Geschäftsjahr 2019 nennt das Unternehmen einige Meilenstein-Ziele, die es erreichen will.

Das auf Frauenheilkunde und Reproduktionsmedizin spezialisierte Unternehmen hat das Geschäftsjahr 2018 laut Mitteilung vom Dienstag mit einem Verlust in Höhe von 76,8 Mio. $ abgeschlossen. Für das Geschäftsjahr 2017 hatte noch ein Minus von 66,9 Mio. zu Buche gestanden. Dieser Verlust war in erster Linie durch die Ausgaben für Forschung und Entwicklung getrieben, die 2018 bei 62,9 Mio. lagen (VJ 54,9 Mio).

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?