Sponsored by Swisspeers

Festzins mit gutem Gewissen

Alwin Meyer

Immer mehr Anleger entdecken das Crowdlending als Ausweg und Alternative aus dem Niedrig zinsumfeld. Sie investieren in Kredite an Schweizer KMU, was Rendite und Standortbekenntnis vereint. Das Crowdlending in der Schweiz erlebt einen regelrechten Boom.

Wie sagt Nikolaus Homburger, Senior Partner des Zürcher Architektenbüros HDPF, das vierzig Mitarbeitende beschäftigt? «Ich bin ein Verfechter der Demokratisierung der Finanzströme.» Für die Eröffnung eines Büros in Bern nutzten Homburger und seine Geschäftsleitungskollegen eine alternative Finanzierungsform: das Crowdlending. Der Kredit für ein Unternehmen wird dabei von mehreren interessierten Anlegern gemeinsam aufgebracht. Unternehmen wie HDPF, die neue Finanzierungswege gehen, gibt es noch nicht allzu oft, drei Viertel der Schweizer KMU mit Bankkredit haben höchstens eine Kreditbeziehung.

Ein anderes Beispiel: Aus der Zeitung erfuhr Stephan Meier, Gründer des Zürcher Softwareunternehmens Edge5, von der Existenz von Schweizer Crowdlending-Plattformen. Als er wenig später seine Gesellschaft umstrukturieren wollte, die auch für Swiss, Sunrise und Tamedia arbeitet, zu der unter anderem «Finanz und Wirtschaft» gehört, schrieb er auf der Crowdlending-Plattform Swisspeers.ch ein Kreditgesuch aus. Schon nach einer Woche hatten sich genügend interessierte Anleger gemeldet, die in den Kredit für Edge5 investieren wollten. Swisspeers sammelte die zugesagten Gelder ein, Meier erhielt die Darlehensverträge zur Unterschrift, und der Kreditbetrag wurde ausgezahlt.

Kleinere und mittelgrosse Unternehmen wie HDPF und Edge5 gehören zum Rückgrat der Schweizer Wirtschaft: Die über 570’000 KMU der Schweiz beschäftigen fast 3 Mio. Mitarbeitende und bilden 70% aller Lehrlinge aus. KMU sind oft Zulieferer oder Dienstleister für die bekannten Schweizer Grosskonzerne mit globaler Ausstrahlung. Zur Finanzierung ihrer Wachstums- und Innovationsprojekte benötigen sie meistens eher geringe Beträge: 41% benötigen 100’000 bis 1 Mio. Fr. Etwa ein Drittel der Unternehmen möchte weniger als 100’000 Fr. Kredit, rund ein Viertel fragt mehr als 1 Mio. Fr. nach. Das hat die Hochschule Luzern (HSLU) in der Studie «Finanzierung der KMU in der Schweiz 2016» ermittelt.

Meistens reichen also wenige hunderttausend Franken, um einem KMU die Zukunftsfähigkeit zu ermöglichen. «Insbesondere KMU sind stark von einem gut funktionierenden Kreditmarkt abhängig, weil Alternativen zu Bankfinanzierungen für sie nur in einem sehr beschränkten Mass verfügbar (zum Beispiel der Obligationenmarkt) oder noch wenig bekannt (beispielsweise Crowdfunding) sind», befinden die HSLU-Experten.

Rasantes Crowdlending-Wachstum in der Schweiz

Die Bekanntheit des Crowdlending nimmt aber rasant zu. 2016 wurden rund 55,1 Mio. Franken vermittelt, fast das Sechsfache des Volumens von 2015.

Gemäss dem «Crowdfunding Monitor Schweiz 2017» vom Institut für Finanzdienstleistungen der Hochschule Luzern gehörten KMU-Kredite zu den am schnellsten wachsenden Angeboten. Für das laufende Jahr erwarten die Studienautoren eine erneute massive Zunahme des Gesamtmarkts um das Drei- bis Vierfache. Weltweit geht die Investmentbank Morgan Stanley (MS 37.47 -0.9%) davon aus, dass Crowdlending-Kredite bis 2020 ein Volumen von rund 290 Mrd. $ erreichen könnten. In der Schweiz gibt es bereits eine lebhafte Crowdlending-Szene, deren Plattformen zwischen investitionswilligen Anlegern und kreditsuchenden Gesellschaften vermitteln.

Die Plattformen selbst funktionieren prinzipiell ähnlich: Unternehmen reichen ihre Kreditprojekte ein. Nach einer Bonitätsprüfung wird der Kreditwunsch publiziert. Dann können ihn die Anleger begutachten und entscheiden, ob sie investieren möchten. Auf Swisspeers.ch kann man sich beispielsweise ab 3000 Fr. an einem Kredit beteiligen. Die Kreditlaufzeit beträgt zwischen einem und fünf Jahren, der Zins liegt je nach Bonität des Kreditnehmers zwischen 3 und 10%. Die Crowdfunding-Plattform bündelt die Anlegergelder, bis der vom Unternehmen gewünschte Kreditbeitrag zusammengekommen ist, und koordiniert die Auszahlung wie auch die danach anlaufende Amortisation des Kredits.

Mit Diversifi kation gegen das Konkursrisiko

Anleger können durch Crowdlending dem Tiefzinsumfeld entkommen. Investitionen in Unternehmenskredite bringen deutlich höhere Zinsen als bankübliche Sparbücher oder Festgelder. Das liegt an den damit verbundenen höheren Risiken: Jährlich geht in der Schweiz rund 1% der KMU in Konkurs. Eine durchdachte Diversifikation des Kreditportfolios ist daher geboten.

Dann ist ein Investment in KMUCrowd lending allerdings mit dem guten Gewissen verbunden, etwas für die Stärke des Standorts Schweiz zu tun. KMU erhalten die benötigte Innovations- und Wachstumsfinanzierung und können zudem ihre Finanzierungsquellen diversifizieren.