Unternehmen / Ausland

Facebook verliert viele Freunde

Das Ergebnis des sozialen Netzes schockt die Börse. Ein Flächenbrand im Tech-Sektor bleibt aus. Amazon, AMD & Co. begeistern. Warnsignal von Twitter.

Christoph Gisiger, Martin Lüscher und Thorsten Riedl

Die angebliche Manipulation des US-Wahlkampfs, neue Verordnungen zum Datenschutz und das selbst verschuldete Datenleck belasten Facebook doch mehr als gedacht. Die Zahl der Nutzer wuchs so langsam wie noch nie seit dem Börsengang des sozialen Netzes. Facebook verlor fast 130 Mrd. $ an Marktkapitalisierung – also den Gegenwert einer IBM. Die Sorgen zogen den gesamten Social-Media-Sektor in Mitleidenschaft. Doch Unternehmen anderer Branchen, allen voran Amazon und AMD, konnten einen Flächenbrand in der IT-Branche verhindern. Sie überzeugten.

Wie Facebook schon in der Nacht zu Donnerstag bekanntgab, haben 185 Mio. Menschen in Nordamerika Facebook im vergangenen Quartal täglich aktiv genutzt. Verglichen mit den ersten drei Monaten des Jahres stagnierte die Zahl somit. In Europa, wo die neue Datenschutzverordnung DSGVO gegen Ende Mai in Kraft gesetzt wurde, ist sie sogar um 3 Mio. Nutzer auf 279 Mio. zurückgegangen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?