Märkte / Anleihen

EZB treibt eigenen Geldmarktzins voran

Die Europäische Zentralbank will ihren neuen Referenzsatz mit dem Namen «Ester» vor 2020 einführen.

(Reuters) Die Europäische Zentralbank treibt ihre Pläne für einen eigenen Geldmarkt-Zinssatz voran. Der neue Referenzsatz soll nach einem Beschluss des EZB-Rats den Namen «Ester» erhalten und vor 2020 bereitgestellt werden, wie die Notenbank am Freitag mitteilte. Die Währungshüter hatten die Finanzwirtschaft um Rückmeldung zu ihren Plänen angehalten. Der neue Satz soll nach früheren Angaben vollständig auf von Banken gemeldeten Transaktionen in Euro beruhen.

Zentralbanken suchen seit einiger Zeit nach Alternativen zu Geldmarktsätzen wie dem Libor oder dem Euribor. Der Euribor ist der Satz, den Banken untereinander für kurzfristige Euro-Kredite verlangen. An diesen Sätzen orientieren sich die Zinsen für unzählige Finanzgeschäfte im Billionenvolumen. Die Referenzsätze gerieten in die Schlagzeilen, weil bekanntwurde, dass Banker sie jahrelang zu ihrem Vorteil manipuliert hatten. Ein Reformversuch der Finanzbranche für den täglichen Euribor-Referenzsatz schlug 2017 fehl. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?