Unternehmen / Ausland

Exor betont langfristiges Engagement für Fiat Chrysler

Der Fiat-Grossaktionär zerstreut Übernahmespekulationen. Er bekenne sich zu FCA und wolle an ihrer glänzenden, profitablen Zukunft teilhaben.

(Reuters) Fiat Chryslers Grossaktionär Exor lässt keine Neigung zu einem Ausstieg bei dem italienisch-amerikanischen Autokonzern erkennen und tritt damit Übernahmephantasien entgegen. In einem am Montagabend veröffentlichten Brief an die Aktionäre hob Exor-Chef John Elkann das langfristige Engagement der von der Agnelli-Familie kontrollierten Holding hervor. Die Beständigkeit des Grossaktionärs habe dem Management Spielraum für langfristige Planung verschafft, statt auf täglichen Druck reagieren zu müssen. Diese Einstellung habe Exor nach wie vor, die Holding bekenne sich zu FCA und wolle an dessen glänzenden, profitablen Zukunft teilhaben. Exor ist mit 29% der grösste FCA-Anteilseigner. In den vergangenen Jahren erweiterte die Holding ihre Beteiligungen ausserhalb der Autoindustrie.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?