Unternehmen / Energie

Energiedienst mit schwächerem Halbjahr

Der Versorger muss Zusagen für seine deutschen Mitarbeiter neu bewerten und bekommt das Negativzinsumfeld zu spüren.

(AWP) Die Energiedienst Holding erwartet für das erste Halbjahr 2016 ein deutlich tieferes Ergebnis als im Vorjahr. Konkret werde ein Ebit in Höhe von 8 Mio. € nach 20 Mio. € im Vorjahr erwartet und ein Jahresgewinn von 2 Mio. € nach 15 Mio. €, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwochabend.

Das deutlich tiefere Zinsniveau und die aktuellen Unsicherheiten an den Kapitalmärkten hätten im Ebit zu einmaligen Belastungen aus der Bewertung der Versorgungszusagen für deutsche Mitarbeiter in Höhe von 13 Mio. € geführt. Das weiterhin sehr tiefe Niveau der Grosshandelspreise sowie höhere staatliche Abgaben hätten das Betriebsergebnis zudem um 2 Mio. € belastet. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?