Unternehmen / Ausland

Europäische Aktien schlagen amerikanische nach Punkten

Europäische Aktien stehen derzeit in der Gunst der Anleger. Ein Direktvergleich von Grosskonzernen aus der EU und ihren US-Konkurrenten zeigt, dass die Vorliebe für den alten Kontinent berechtigt ist.

«Everyone Loves Europe» titelt eine neue Studie von Bank of America Merrill Lynch. Genau so lässt sich in der Tat die Stimmung unter Fondsmanagern, Strategen und Aktienhändlern zusammenfassen. Sechzehn Wochen in Folge ist unter dem Strich Kapital in europäische Aktienfonds geflossen. So etwas hat es seit elf Jahren nicht mehr gegeben.

Besonders US-Investoren haben ihre Liebe zum alten Kontinent neu entdeckt. Europäische Aktien gelten gemeinhin als günstiger bewertet und als Titel mit mehr Nachholbedarf. Laut Merrill Lynch hat sich allein in den letzten zwei Monaten die Zahl derer, die Europa übergewichten, verdoppelt. Auch die UBS bricht eine Lanze für europäische Aktien: Sie hält das Potenzial von US-Aktien für beschränkt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?