Unternehmen / Praktikus

Der Praktikus vom 6. Februar 2019

Die Themen: die Panalpina-Geschichte geht weiter, Julius Bär setzt auf Neulinge, die heimlichen Aktienkäufe von Rieter, das Debakel AMS, und die Gerüchte um den Schweizer Telecommarkt kochen.

«Glaube keinem, der immer die Wahrheit spricht.»
Elias Canetti
deutschspr. Literaturnobelpreisträger (1905-1994)

Lieber Investor

Gäbe es keine Überraschungen, wäre mein Job hier als Kolumnist sehr langweilig. Ich war wirklich überrascht, als ich vom Entscheid der Panalpina-Hauptaktionärin, der Ernst-Göhner-Stiftung, las. Ein Nein zum Angebot der dänischen DSV. So wie alle am Finanzmarkt rätsle ich über die Gründe. Aber so geht es vielen, wenn ich mir die Kursreaktion anschaue. Niemand, ich eingeschlossen, glaubt daran, dass die Geschichte zu Ende ist. Obendrein, so höre ich, hat der Verwaltungsrat von Panalpina, so wie das immer abläuft in solchen Situation, erst gerade begonnen, mit DSV über das Angebot zu verhandeln. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?