Überfällig ist in der aktuellen Situation sicher nicht der richtige Begriff. Aber es war irgendwie absehbar, dass der jüngste steile Aufwärtstrend nicht so ohne weiteres fortgeschrieben werden konnte. Die Bewegung war zu dynamisch und von zu wenigen Marktteilnehmern getragen, was an den nachhaltig rückläufigen Umsätzen abzulesen ist. Der Widerstandsbereich um 12’000 Punkte hat dann doch für Verunsicherung gesorgt. Gestern ist der Markt unter die Unterstützungslinie zurückgefallen, was allerdings ebenfalls ohne eine Umsatzzunahme erfolgt ist. Die neuen Trend ist also noch nicht so ausgeprägt wie die Hoffnung auf eine Fortsetzung des laufenden Trends.

Auch wenn die aktuelle Aufwärtsbewegung schon recht stabil ist, sollte das Verkaufssignal des Stochastik-Indikators nicht völlig ignoriert werden. Dieses dürfte in den kommenden Tagen vom MACD-Indikator bestätigt werden. Kurzfristig ist ein Abgleiten bis in den Bereich von 11’700 Punkten möglich. Hier verläuft aktuell der Aufwärtstrend und kreuzt eine Unterstützungslinie. Sollte diese Kreuzunterstützung gebrochen werden, rückt der Bereich um 11’400 Punkte in den Fokus. Mit dem Start dieser Woche hat sich die technische Lage jedenfalls wieder eingetrübt.