Unternehmen / Gesundheit

Cosmo: FDA weist Zulassungsantrag zurück

Das Pharmaunternehmen plant eine weitere Phase-III-Studie und unternimmt nichts mehr gegen den Entscheid der US-Gesundheitsbehörde.

(AWP) Das Pharmaunternehmen Cosmo akzeptiert die Forderungen der US-Gesundheitsbehörde FDA nach einer zweiten Studie für Methylenblau MMX und will keine weiteren Schritte gegen den Entscheid mehr unternehmen. Eine weitere Phase-III-Studie für das Diagnosemittel bei Dickdarmuntersuchungen ist nun geplant.

«Wir werden keine weiteren Rechtsmittel einlegen», wird Cosmo-Chef Alessandro Della Chà in der Mitteilung vom Dienstag zitiert. Cosmo hatte zuvor gegen eine entsprechende Entscheidung der FDA im Dezember bereits zum zweiten Mal Beschwerde eingelegt, die nun aber ebenfalls abgelehnt wurde.

Das Pharmaunternehmen will einen neuen klinischen Plan mit neuen Endpunkten vorlegen, der die «ausgezeichneten und unbestrittenen» Ergebnisse der abgeschlossenen Phase III berücksichtige, so die Mitteilung. Mit der Bestätigungsstudie werde man unverzüglich beginnen, nachdem das Versuchsdesign mit der Behörde abgestimmt sei.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Patrick Sauder 13.03.2019 - 03:43

Ich kenne die genauen Details nicht aber ich habe schon bei der ersten Ablehnung gedacht dass eine Beschwerde aussichtslos ist. Wenn man in dieser Branche arbeitet weiss man dass eine solche Beschwerde aussichtslos ist. Daher unverständlich warum Cosmo erst jetzt einsichtig wird und so viel Vertrauen und Aktienwert vernichtet hat.