Unternehmen / Gesundheit

Coltene von Sondereffekten belastet

Der Dentalbedarfshersteller weist für 2018 wegen Akquisitionen weniger Gewinn aus. Für das laufende Jahr peilt er eine höhere Marge an.

(AWP/AS) Der Dentalbedarfshersteller Coltene hat 2018 wegen Sondereffekten aufgrund von Akquisitionen weniger verdient. Ohne diese Effekte wäre der Gewinn jedoch gestiegen. Die Dividende soll mit 3 Fr. gleich hoch wie im Vorjahr ausfallen und für private Schweizer Investoren steuerfrei aus den Kapitalreserven bezahlt werden.

Konkret erwirtschaftete Coltene einen Betriebsgewinn (Ebit) von 23,7 Mio. Fr., das sind 7% weniger als im Vorjahr. Er sei allerdings von nicht operativen, einmaligen Sonderkosten aus der Erstkonsolidierung der Akquisitionen beeinflusst worden, teilte der Hersteller von zahnmedizinischen Verbrauchsgütern und Kleingeräten für Zahnarztpraxen am Donnerstag mit. Sie beliefen sich auf 7 Mio. Fr. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?