Unternehmen / Schweiz

Christoph Vilanek: Ein Vertriebsexperte entscheidet bei Sunrise mit

Der Freenet-CEO kommt diese Woche nach Zürich. Den Sunrise-Grossaktionär stört am Kauf von UPC vor allem die Ausgestaltung der Transaktion.

Am Mittwoch wird Christoph ­Vilanek auf dem Aktionärstreff von Sunrise im Lake Side in Zürich auftreten – «nur» auf einer ordentlichen Generalversammlung (GV). Für den CEO von Freenet steht die Wiederwahl als Mitglied des Verwaltungsrats als Traktandum 4.1.6 auf dem Plan. Spannender dürfte das ausserordent­liche Aktionärstreffen des Mobilfunkunternehmens werden. Im Herbst sollte es so weit sein, wenn die Weko ihr Plazet zur Verschmelzung von Sunrise und UPC gegeben hat. Auf dieser GV entscheidet sich dann, ob auch Anker­aktionärin Freenet mit einem Anteil von 24,5% der Übernahme zustimmt. Das ist keine ausgemachte Sache. Vilanek lehnt die Transaktion ab und hat immer wieder gesagt, dass er die Beteiligung an Sunrise am liebsten abstossen würde.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?