Unternehmen / Ausland

Caterpillar und Facebook unter Druck

Je nach Ausgang der Zwischenwahlen profitieren unterschiedliche Sektoren und Unternehmen. Einige Verlierer stehen aber bereits jetzt fest.

Die Aussichten sind rosig. Zumindest wenn sich die Geschichte wiederholt. Denn seit 1944 sind US-Aktien in den sechs Monaten nach den Zwischenwahlen im Mittel 15% geklettert. Dies zeigt eine Studie von S&P Capital IQ. Zudem konnte der S&P 500 über diesen Zeitraum gesehen neun von zehn Mal zulegen. Die Zwischenwahlen stehen in den USA am 6. November an.

Angesichts der deutlichen Verluste in den vergangenen Wochen scheint dieses Szenario unwahrscheinlich. Für Citi ist der Rückgang aber nicht ungewöhnlich. «Normalerweise verlieren US-Aktien vor Wahlen und steigen, sobald der Tag verstrichen ist», schreiben die Analysten der Grossbank in einer Studie. Sie fügen aber an, dass sich die Investoren möglicherweise mit «extremer Volatilität» abfinden müssen, wenn sich das Machtverhältnis im Kongress verschiebt. Dieses Szenario zeichnet sich derzeit ab. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?