Unternehmen / Konsum

Calida beneidet Zalando

Analyse | Auch 2018 wird für die Bekleidungsgruppe ein Übergangsjahr, in dem es den Online-Vertriebskanal zu stärken gilt.

Das grosse Thema für die Bekleidungsgruppe Calida ist E-Commerce. Wie CEO Reiner Pichler immer wieder betont, ist der Online-Handel «der am schnellsten wachsende Vertriebskanal». Er verweist dabei auch auf Zalando, den deutschen Online-Versandhändler für Schuhe und Mode, der allein in der Schweiz den Umsatz von 2012 bis 2017 verdreifacht hat. Calida selbst hat im März vor einem Jahr den deutschen E-Commerce-Spezialisten Reich Online übernommen. Damit konnte die Gruppe den via E-Commerce erzielten Umsatz im vergangenen Jahr insgesamt 131% auf 30,8 Mio. Fr. steigern, organisch betrug das Wachstum 24%. Der über diesen Vertriebskanal anfallende Beitrag zum Gruppengewinn erhöhte sich von 3,8 auf 8,9%. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?