Unternehmen / Schweiz

Inhaberaktie unter Druck

Der Bundesrat will die Globalstandards erfüllen und so verhindern, dass die Schweiz als nicht kooperativer Staat gilt.

In sogenannten Peer Reviews überprüft das Global Forum on Transparency and Exchange of Information in Tax Purposes, ob die einzelnen angeschlossenen Länder die definierten Globalstandards in Sachen Transparenz und Information einhalten. Die Schweiz hat den ersten Prüfzyklus mit der Note «weitgehend konform» (genügend) bestanden. Dem Global Forum sind rund 150 Länder angeschlossen, es nimmt die Prüffunktion im Auftrag der OECD wahr.

Nun steht für die Schweiz der nächste Prüfzyklus bevor, er startet Ende Jahr. Es ist erklärtes Ziel des Bundesrats, auch diesen zweiten Zyklus mit der Note genügend zu überstehen, sonst droht die Versetzung auf eine Liste nicht kooperativer Staaten. Abgesehen von Reputationsrisiken wäre allenfalls auch mit Gegenmassnahmen zu rechnen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?