Märkte / Aktien

Schweizer Börse schliesst im Minus

SMI und SPI tendieren gegen Börsenschluss schwächer. Verlierer sind die Banken.

(AWP/Reuters/JH) Die Schweizer Börse schliesst nach einem verhaltenen Tag im Minus. Sowohl der Swiss Market Index (SMI), als auch der breitere Swiss Performance Index (SPI) verloren gegenüber dem Vortag rund 0,5%.

Ausser den Aktien des Pharmakonzerns Roche, des Nahrungsmittelmultis Nestlé und des Pharmazulieferers Lonza schlossen alle SMI-Titel unter dem Vortageskurs. Schlusslichter im Leitindex sind die Grossbanken UBS und Credit Suisse, die Privatbank Julius Bär und die Schmuck und Uhrenhersteller Swatch Group. UBS-CEO Sergio Ermotti hat an einer Investorenkonferenz ein schwaches erstes Quartal im Investment Banking in Aussicht gestellt.

Der Warenprüfkonzern SGS und das Telecomunternehmen Swisscom haben anfängliche Gewinne zum Handelsschluss abgegeben und schlossen im Mittelfeld.

Im breiteren Swiss Performance Index führen die Online-Apotheke Zur Rose, der Tourismuskonzern BVZ und der Elektrotechnikspezialist Huber+Suhner die Performancetabelle an.

Ebenfalls gesucht waren zum Börsenschluss der Sicherheitsspzialist Kudelski, das Immobilien Unternehmen Peach Property und der Milchverarbeiter Hochdorf.

Mit grossen Abschlägen handeln der Solarzulieferer Meyer Burger, das soziale Netzwerk Asmallworld, der Vermögensverwalter GAM und die Industriegruppe Cicor.

Verhaltene Vorgaben

Auch Asiens Märkte liessen am Mittwoch vor der Fed-Sitzung eine klare Tendenz vermissen. Japans Nikkei-Index notierte 0,15% höher auf 21’599. In Korea gab der Kospi 0,25% nach. Konzernriese Samsung Electronics signalisierte ein schwieriges Jahr.

Hongkongs Hang Seng verlor 0,4%, der Shanghai Composite fiel 0,9%. Die Handelsgespräche mit den USA kämen weniger rasch voran als gehofft, wurde als Grund genannt.

Wenig Bewegung bei Währungen

Der Euro hat sich am Mittwoch nur wenig bewegt. Am Abend wird die Gemeinschaftswährung bei 1.1352 $ etwa zum gleichen Kurs wie am Vortag gehandelt. Auch zum Franken tritt der Euro bei einem Stand von 1.1322 auf der Stelle.

Die Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank steht am frühen Abend an. Die US-Währungshüter dürften den Leitzins unverändert in einer Spanne von 2,25 bis 2,5% belassen und weiterhin ein «geduldiges» Vorgehen mit Blick auf künftige Zinserhöhungen in Aussicht stellen.

Der Ölpreis hat sich am Mittwoch im Tagesverlauf zugelegt. Zum Handelsschluss kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 68.22 $. Das waren gut 50 Cent mehr als am Vortag.

Gold handelte hingegen mit einem leichten Abschlag zum Vortag.