Märkte / Aktien

SMI schliesst stabil

Die Schweizer Börse bewegt sich zu Wochenbeginn seitwärts. Bankaktien legen im Zuge der Fusionsgespräche in Deutschland zu.

(AWP/Reuters/SPU) Die Schweizer Börse ist zu Wochenbeginn in ihrer Seitwärtsbewegung verblieben. Der Handel war dünn und ereignislos. Der Leitindex SMI eröffnete 0,1% tiefer und verlor im frühen Handel etwas stärker. Seit dem Mittag handelte er stabil. Bereits am Freitag hatte er praktisch unverändert geschlossen.

Wegen der bevorstehenden geldpolitischen Beratungen der US-Notenbank Fed scheuten auch Anleger grössere Engagements an Wallstreet. Die Leitindizes Dow Jones, Nasdaq Composite und S&P 500 kamen bei Börsenschluss in Europa kaum vom Fleck.

SMI-Banken legten zu

Bei den Schweizer Blue Chips gewannen die Papiere der Grossbanken UBS  und Credit Suisse sowie von Julius Bär. Händler erwähnten die Fusionsgespräche der deutschen Grossbanken Commerzbank und Deutsche Bank. Dies heize wohl Spekulationen um eine Konsolidierung der Branche in Europa grundsätzlich an, hiess es am Markt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?