Märkte / Anleihen

US-Staatsanleihen: Bericht über Chinas Drosselung wohl falsch

Die chinesische Devisenaufsicht dementiert einen Medienbericht, wonach China seine Kaufstrategie für US-Staatsanleihen überprüfe.

(Reuters) China ist Spekulationen entgegengetreten, es wolle als grösster ausländischer Gläubiger der USA seine Kaufstrategie für US-Staatsanleihen auf den Prüfstand stellen. Entsprechende Berichte könnten laut der chinesischen Devisenaufsicht (Safe) auf falschen Informationen beruhen oder seien womöglich eine «Falschmeldung». Die Volksrepublik fächere ihre Fremdwährungsreserven breit auf, um sie zu sichern sowie «ihren Wert zu wahren und zu mehren», teilte Safe am Donnerstag mit.

Die Agentur Bloomberg hatte am Mittwoch unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, es gebe eine Empfehlung der für die Verwaltung der riesigen Währungsreserven zuständigen Manager, die Geschäfte zurückzufahren oder gar zu stoppen. Die Meldung setzte den Dollar unter Druck und trieb die Renditen von US-Bonds nach oben. Nach der Safe-Erklärung legte die US-Devise zu und die Renditen gaben wieder nach. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?