Unternehmen / Immobilien

Bei Immobilienaktien gilt das Argument Rendite

Warum die Valoren von Immobilienfirmen als Anlageklasse auf dem Radar sind – trotz Bewegung im Zinsumfeld.

Wer in kotierte Immobiliengesellschaften investiert war, hat auch 2016 den Gesamtmarkt geschlagen. Als Stützen der Entwicklung erwiesen sich das stabile Zinsumfeld und die Ausschüttungsrenditen, die die Attraktivität von Immobilieninvestments hochhielten. Beide Faktoren gelten auch im laufenden Jahr, denn der Zinsanstieg dürfte moderat bleiben. Die Wettbewerber müssen sich aber in einem anspruchsvollen Markt behaupten, der von einem wachsenden Angebot gekennzeichnet ist.

Gegen Jahresende kam das Zinsgefüge in Bewegung, was dem Immobiliensektor tendenziell eher schadet. Marktbeobachter der Credit Suisse rechnen jedoch bereits wieder mit einer Entspannung. «An der Grosswetterlage hat sich nichts geändert, weltweit wird zu viel gespart und zu wenig investiert», schreiben die Autoren im letzten Quartalsbericht und schliessen daraus auf «fortgesetzt niedrige Realzinsen». Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?