Unternehmen / Ausland

Asos reissen Zalando in die Tiefe

Eine Gewinnwarnung des britischen Online-Modehändlers Asos belastet die eigenen Aktien und schockiert auch Anleger mehrerer Konkurrenztitel.

(Reuters) Nach einer Gewinnwarnung des britischen Online-Modehändlers Asos (ASC 2'119.00 +1.53%) haben die Anleger des deutschen Rivalen Zalando am Montag die Notbremse gezogen. Die im Nebenwerteindex MDax notierten Aktien brachen um bis zu 18% auf ein Vier-Jahres-Tief von 20,99 € ein. Die Titel von Asos sackten an der Börse in London um rund 40% auf 2574 Pence ab und erreichten den tiefsten Stand seit drei Jahren.

Die Briten senkten wegen schwacher Geschäfte im November ihre Gewinnziele für das laufende Geschäftsjahr 2018/19. Die Ergebnismarge vor Steuern und Zinsen (Ebit) soll demnach nur bei 2% statt bei 4% liegen. Ausserdem rechnet Asos mit weniger Umsatzwachstum.

Zalando hatte seine Prognosen kürzlich ebenfalls gesenkt und war im dritten Quartal in die Verlustzone gerutscht. Firmenchef David Schneider hatte vor ein paar Tagen noch gesagt, er sei positiv gestimmt für den Geschäftsverlauf im vierten Quartal.

In den Abwärtsstrudel von Asos gerieten auch die Aktien von anderen Konkurrenten: Titel von Boohoo (Boohoo 69.30 +6%) verloren 19%, Next gaben 8% nach, Marks and Spencer fielen um 4,5%.