Märkte / Aktien

«AMS und Kudelski geben Anlass zu Sorgen»

Hilmar Langensand, CEO des Vermögensverwalters zCapital, sieht die meisten Schweizer Unternehmen als gesund finanziert an und achtet auf das Management.

Andreas Kälin und Clifford Padevit

Herr Langensand, Sie haben den Backwarenhersteller Aryzta schon lange kritisch gesehen. Mitte August hat er eine Kapitalerhöhung zur Schuldenreduktion angekündigt  – ein erster Schritt zur Besserung?
Nach einem Kurszerfall von fast 30% in einer Woche war die Führung gezwungen, zu handeln. Doch die 800 Mio. €, die sich Aryzta mit der Kapitalerhöhung holen will,  müssen erst noch beschafft werden. Ich glaube, das Unternehmen benötigt dafür noch einen Ankeraktionär, der mit Geld und seinem Namen hinsteht, so wie es beispielsweise der Unternehmer Michael Pieper beim Gebäudezulieferer Arbonia tat.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?