Unternehmen / Immobilien

Allreal steigert sich dank mehr Mietertrag

Analyse | Die Immobiliengesellschaft bestätigt das Jahresziel. Der Bereich Generalunternehmung soll im zweiten Halbjahr Fahrt aufnehmen.

Das Immobilienunternehmen Allreal geht mit Zuversicht in das zweite Halbjahr. Der Leerstand konnte nochmals deutlich auf 2% ­gesenkt werden. CEO Roger Herzog bezeichnete dies an einer Analysten- und Medienkonferenz als «Tiefstwert». Der Anspruch sei es, dieses Niveau in den nächsten Monaten zu verteidigen. Dass bis Ende 2019 nur 10% der grossen Mietverträge zur Verlängerung anstehen, hilft dabei. Herzog bestätigte das Ziel, ein operatives Ergebnis leicht über dem Vorjahr zu erwirtschaften.

Knapp 4 Mrd. Portfoliowert

Der Mietertrag nahm fast 12% auf 97,9 Mio. Fr. zu. Auf vergleich­barer Basis wurde aber ein geringer Rückgang verzeichnet, dies gemäss Finanzchef Thomas Wapp wegen Konzessionen, die im Vorjahr gemacht wurden. Auch der Leerstand hätte ohne den Portfoliozuwachs (Generali-Liegenschaften, Schiffbauplatz in Zürich) leicht höher gelegen. Der Wert des Portfolios inkl. Liegenschaften im Bau nahm minim auf 3,98 Mrd. Fr. zu. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?