Unternehmen / Ausland

AbbVie will Allergan kaufen

Megadeal im US-Gesundheitssektor: Rund 63 Mrd. $ bietet der Pharmakonzern für den Botox-Hersteller.

(Reuters) Die Pharmabranche steht vor einem neuen Mega-Deal: Der US-Biotechkonzern Abbvie will den Botox-Hersteller Allergan für rund 63 Mrd. $ schlucken. Durch den Zukauf entstünde ein Unternehmen mit einem gemeinsamen Umsatz von zunächst etwa 48 Mrd. $, teilten beide Seiten am Dienstag mit. Abbvie würde damit seine Abhängigkeit vom Rheuma-Mittel Humira verringern. Das umsatzstärkste Medikament der Welt war über Jahre der Wachstumstreiber für den Konzern, verlor im vergangenen Herbst aber seinen Patentschutz. Allergan ist vor allem für seine Produkte im Bereich medizinische Ästhetik bekannt und auf dem Gebiet Weltmarktführer. Neben Botox bietet das Unternehmen auch Gesichtsfiller mit Hyaluronsäure zur Faltenglättung oder Lippenunterspritzung an – ein boomender Markt. Der Abschluss des Deals ist bis Anfang 2020 geplant, wenn die Behörden mitspielen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?